Aktion "Rettet die Kastanien"

Auch in Emden wurde die Kastanien-Miniermotte bereits angetroffen. Aus diesem Grund hat der Verein Stadtwald Emden und die Stadt Emden (BEE und Grünflächenamt) ein Konzept erarbeitet, die Ausbreitung der Miniermotte zu erschweren und so langfristig die Kastanien zu schützen.

Die Kastanien-Miniermotte wurde auf unserem Kontinent erstmals 1983/84 in Mazedonien gefunden, stammt aber wahrscheinlich aus Asien. Da sie bislang in Europa kaum natürliche Gegenspieler hat, kann sie sich so gut wie ungehindert ausbreiten.

Das bislang wirksamste Mittel ist das zügige Beseitigen des Herbstlaubes. Denn die letzte Generation der Kastanien-Miniermotte überwintert offensichtlich in den Kastanienblättern. Im Frühling steigen hieraus die ersten Schmetterlinge wieder auf und der Kreislauf beginnt von neuem. Interessant ist, dass ein Befall immer zuerst an den unteren Blättern festgestellt wird. Erst im Laufe des Jahres legt die Miniermotte ihre Eier auf die höher gelegenen Blätter im Baum ab.

Weitere Hilfen sind: das Einbringen von Pheromon-Fallen in die Bäume, damit die männliche Motte gefangen wird.

Und das Anbringen von Nistkästen für die Förderung der Vermehrung der Blaumeise, dem einzigen natürlichen Gegner der Miniermotte.

Der Verein Stadtwald Emden und die verantwortlichen Fachleute der Stadt Emden haben beschlossen, alle drei Methoden einzusetzen in unterschiedlicher Gewichtung.

Im April werden etwa 80 Vogelhäuser für die Blaumeisen aufgehängt. Gleichzeitig werden 40 Pheromonfallen aufgehängt. Für eine wissenschaftliche Begleitung und Auszählung der Aktion hat die Stadt Emden das Institut Otto Kalberlah, Emden gewonnen.

Am 24. April 2010 und am 09. April 2011 hat der Verein Stadtwald Emden mit einem Stand in der Fußgängerzone „Zwischen beiden Sielen“ über die Kastanien-Miniermotte informiert und Möglichkeiten aufgezeigt, die Bäume zu schützen. Alle Bürger, die sich beteiligen wollten, „ihre" Kastanie mit Nistkasten und Pheromonfalle zu versorgen, konnten dies am Stand mitteilen oder sich später schriftlich an den Verein wenden.

In der nun folgenden pdf-Datei können Sie auf einem Stadtplan den Standort der von der Stadt Emden „betreuten" und in das Monitoring einbezogenen Kastanien ablesen.

kastanienplan.pdf (3,8MB)Download einer pdf-Datei - (Datei öffnet sich in einem neuen Fenster)

Weitere Informationen finden Sie im Internet auf folgenden Seiten:

http://www.rettet-die-kastanien.de
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Rosskastanienminiermotte &oldid=71951794

Als Beispiel für die Vorgehensweise anderer Städte werden hier folgende Links angeführt:

http://www.stadtentwicklung.berlin.de/pflanzenschutz/kastanienminiermotte
http://www.stadtentwicklung.berlin.de/pflanzenschutz/merkblaetter/de/download/kastanienminiermotte.pdf

Ein Bestellformular für Lockstoff und Fallen gegen die Kastanien-Miniermotte finden Sie hier.